erschienen am 01.05.2022 Bayerische Krankenhausgesellschaft baut Geschäftsführung aus

Roland Engehausen

Christina Leinhos

Andreas Diehm

Christina Leinhos verstärkt als stellvertretende Geschäftsführerin das Führungsteam

Die Bayerische Krankenhausgesellschaft baut ihre Geschäftsführung aus:Seit 01.04.2022 verstärkt die bisherige Leiterin des Geschäftsbereichs Digitalisierung und Politik, Christina Leinhos, das Team der Geschäftsführung. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Geschäftsführer Andreas Diehm (Geschäftsbereich Ambulante Vernetzung, Planung und Investition) wird Frau Leinhos den BKG-Geschäftsführer Roland Engehausen in seiner Arbeit für die bayerischen Krankenhäuser unterstützen.

Roland Engehausen: „Ich freue mich darauf, mit Frau Leinhos, Herrn Diehm und dem Team der Geschäftsstelle die BKG noch stärker auf die künftigen Herausforderungen auszurichten. Die Themen Digitalisierung und Politik erhalten damit künftig ein noch stärkeres Gewicht – innerhalb der BKG und nach außen Mit Frau Leinhos und Herrn Diehm als Expert:innen, die politisch stark vernetzt sind, sind wir künftig noch besser aufgestellt, die Zukunftsinteressen der bayerischen Kliniken zu vertreten.“

Christina Leinhos: „IT und Digitalisierung sind zentrale Herausforderungen für die bayerischen Krankenhäuser. Wir wollen die Digitalisierung als Chance begreifen und gemeinsam mit den bayerischen Kliniken daran arbeiten, Ressourcen im Bereich der IT kooperativ zu nutzen. Dann kann die Digitalisierung auch ihre Stärken für die Versorgung ausspielen: Als Medium zur sektorenübergreifenden Kommunikation, um eine bessere Medizin zu ermöglichen und um das Personal in den Kliniken von der Bürokratie mehr zu entlasten. Klar ist, dass dafür auch die politischen Leitplanken stimmen müssen.“

Andreas Diehm: „Für die Kliniken steht mit den Vorhaben des Koalitionsvertrags und den veränderten medizinischen Trends ein Transformationsprozess an: Mehr ambulante Leistungen, mehr Vernetzung, mehr Zusammenarbeit lautet das Gebot der Stunde. Diesen Prozess werden wir als BKG-Geschäftsstelle eng begleiten.“

  • Christina Leinhos ist seit 2018 für die BKG tätig, zunächst in der Funktion Referentin der Geschäftsführung. Seit Anfang 2021 leitet sie den Geschäftsbereich Digitalisierung und Politik bei der BKG. Zuvor war Christina Leinhos mehrere Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Deutschen Bundestag tätig, zuletzt im Bereich der Gesundheitspolitik.
  • Andreas Diehm ist seit 1997 für die BKG tätig und leitet neben seiner Funktion als stellvertretender Geschäftsführer den Geschäftsbereich Ambulante Leistungen, Planung und Investition sowie die BKG-Tochter das Bayerische Institut für Krankenhaus-Organisation und -Betriebsführung (BIK).

Die Bayerische Krankenhausgesellschaft ist der Zusammenschluss von etwa 190 Krankenhausträgern mit über 360 Krankenhäusern und insgesamt ca. 75.000 Betten in Bayern. Etwa 3 Millionen Patient:innen werden jährlich in den bayerischen Krankenhäusern umfassend stationär behandelt. Zusätzlich versorgen die Kliniken im Freistaat über 2,5 Mio. ambulante Notfallpatient:innen. Die bayerischen Krankenhäuser erbringen hierfür das gesamte Leistungsspektrum der medizinischen und pflegerischen Versorgung.

Die Einrichtungen sind zugleich einer der bedeutendsten Arbeitgeber Bayerns. Über 210.000 Menschen der verschiedensten Berufe beziehen ihr Einkommen von bayerischen akutstationären Krankenhäusern, davon über 30.000 Ärzte sowie knapp 80.000 im Pflegedienst sowie etwa 100.000 in weiteren Berufen und Tätigkeitsbereichen im Krankenhaus. Etwa 13.000 Auszubildende in der Pflege sowie etwa 2.300 in einer Vielfalt von weiteren Ausbildungsberufen werden in den Kliniken im Freistaat ausgebildet.

(Stand: 3/2022; Quelle: Statistisches Bundesamt Destatis sowie BKG)