erschienen am 13.09.2021 Bayerns Kliniken unterstützen Impf-Woche

Mehr als 90 Prozent der Intensivpatienten ungeimpft

Die Bayerische Krankenhausgesellschaft (BKG) unterstützt die bundesweite Impfkampagne #HierWirdGeimpft, die heute startet.

„Die Beschäftigten in Bayerns Krankenhäusern gingen von Anfang an mit großem Vorbild voraus und sind zu über 90 % geimpft oder vom Coronavirus wieder genesen. Damit sind die bayerischen Kliniken für den Herbst mit steigenden Fallzahlen gerüstet. Dies reicht aber nicht aus. Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern und verschärfende Pandemie-Schutzmaßnahmen zu vermeiden, ist es aber dringend nötig, dass sich noch viel mehr Menschen impfen lassen“ so BKG-Geschäftsführer Roland Engehausen.

Der bisherige Impffortschritt hat die Krankenhäuser spürbar entlastet, die Situation ist heute eine ganz andere als vor einem Jahr. Dennoch füllen sich die Intensivstationen derzeit wieder. Leider zeigt sich auch, dass mehr als 90 Prozent der (mit Covid19 erkrankten) Intensivpatienten nicht gegen Covid-19 geimpft sind. Sogenannte Impfdurchbrüche gibt es fast nur bei sehr alten Erkrankten mit einem geschwächten Immunsystem. Auf den Intensivstationen liegen inzwischen jüngere Patientinnen und Patienten aus jener Gruppe, in der erst zu knapp zwei Drittel geimpft ist. Es zeigt sich überdeutlich, dass nur eine Impfung die Pandemie beherrschbar macht und das Gesundheitswesen vor Überlastung schützen kann. Die Krankenhäuser erleben derzeit eine „Pandemie der Ungeimpften“.

Die BKG wie auch alle anderen Krankenhausgesellschaften unterstützen daher die Kampagne #HierWirdGeimpft. „Wir freuen uns, dass sich immer mehr Einrichtungen aktiv daran beteiligen und niedrigschwellige Impfaktionen anbieten – oft auch mit dem Hashtag der Kampagne #HierWirdGeimpft kenntlich gemacht.“ so Engehausen in seinem Appell.

Alle Informationen zur bundesweiten Kampagne finden sich unter www.HierWirdGeimpft.de.

Ansprechpartner

Eduard Fuchshuber Tel.: 089 290830-61, E-Mail: e.fuchshuber@bkg-online.de

Die Bayerische Krankenhausgesellschaft ist der Zusammenschluss von etwa 190 Krankenhausträgern mit über 360 Krankenhäusern und insgesamt ca. 75.000 Betten in Bayern. Etwa 3 Millionen Patienten werden jährlich in den bayerischen Krankenhäusern umfassend stationär behandelt. Zusätzlich versorgen die Kliniken im Freistaat über 2,5 Mio. ambulante Notfallpatienten. Die bayerischen Krankenhäuser erbringen hierfür das gesamte Leistungsspektrum der medizinischen und pflegerischen Versorgung.

Die Einrichtungen sind zugleich einer der bedeutendsten Arbeitgeber Bayerns. Über 210.000 Menschen der verschiedensten Berufe beziehen ihr Einkommen von bayerischen akutstationären Krankenhäusern, davon über 30.000 Ärzte sowie knapp 80.000 im Pflegedienst sowie etwa 100.000 in weiteren Berufen und Tätigkeitsbereichen im Krankenhaus. Etwa 13.000 Auszubildende in der Pflege sowie etwa 2.300 in einer Vielfalt von weiteren Ausbildungsberufen werden in den Kliniken im Freistaat ausgebildet.

(Stand: 07/2021; Quelle: Statistisches Bundesamt Destatis sowie BKG)